TOP Ö 12: Beschlussfassung über die Haushaltssatzung und Genehmigung des Wirtschaftsplanes der Bürgerspitalstiftung Straubing für das Geschäftsjahr 2013

Sachvortrag:

 

Die Haushaltssatzung und der Wirtschaftsplan mit dem Finanzplan der Bürgerspitalstiftung Straubing für das Geschäftsjahr 2013 wurden mit der Einladung zu dieser Sitzung übersandt.

 

Im Wirtschaftsjahr 2013 ergibt sich für den Gesamtbetrieb ein Verlust in Höhe von 85.250 €. Dieser Fehlbetrag ist auf die umfangreichen Instandhaltungsmaßnahmen in beiden Heimen zurückzuführen. Der Vermögensplan weist ein Volumen von 366.191 € auf und beinhaltet neben den Tilgungsleistungen in der Hauptsache den Erwerb von beweglichen Sachen des Anlagevermögens für das Seniorenheim St. Nikola und das Bürgerheim sowie Planungsmittel für die Generalsanierung von Haus III des Seniorenheims St. Nikola und den geplanten Fehlbetrag.

 

Der Schuldenstand der Bürgerspitalstiftung zum Ablauf des Wirtschaftsjahres 2013 wird voraussichtlich rd. 1,79 Mio. € betragen. Der Rücklagenstand zu Beginn des Geschäftsjahres 2013 beträgt 3.838.000 €.

 

Die Haushaltssatzung der Bürgerspitalstiftung Straubing mit dem Wirtschaftsplan für das Wirtschaftsjahr 2013 ebenso wie der Finanzplan wird vom Stiftungsausschuss dem Stadtrat einstimmig zur Genehmigung empfohlen.


Beschlussvorschlag:

 

Die Haushaltssatzung für die von der Stadt Straubing verwaltete rechtsfähige Bürgerspitalstiftung Straubing für das Wirtschaftsjahr 2013 wird in der Fassung der Anlage, die Bestandteil der Niederschrift ist, beschlossen.

 

Der Wirtschaftsplan der Bürgerspitalstiftung Straubing für das Jahr 2013 (Erfolgs- und Vermögensplan) wird genehmigt. Ebenso wird der als Anlage beigefügte Finanzplan für die Jahre 2012 – 2016 genehmigt.