TOP Ö 4: Vereinfachte Änderung des Bebauungs- und Grünordnungsplanes „Mayrgelände II“ (Nr. 179) gemäß §13 BauGB, hier: Aufstellungsbeschluss

Beschluss: einstimmig beschlossen

Sachvortrag:

 

Es liegt ein Antrag auf Änderung des Bebauungs- und Grünordnungsplanes „Mayrgelände II“ (Nr. 179) vor. Antragsteller ist die Alte Ziegelei GmbH, Straubing.

Im rechtsverbindlichen Bebauungs- und Grünordnungsplan sind im Bereich des WA a (Parzellen 17-23) Kettenhäuser festgesetzt. Ein östlicher und westlicher Grenzbau ist zulässig. Die Grenzwände sind als öffnungslose Brandschutzwände auszubilden.

Die diesbezügliche Vermarktung ist hier nicht erfolgreich. Anfragen in Richtung Einzel- und Doppelhäuserhäuser bestehen jedoch.

Es ist geplant die Festsetzungen des WA o auch für diesen Bereich zu übernehmen, um eine Bebauung mit Einzel- und Doppelhäusern in offener Bauweise zu ermöglichen. Im Bereich der Parzelle 16 soll außerdem die Baugrenze verändert werden, um den Anbau einer Garage an die bestehende Lärmschutzwand zu ermöglichen. Im Bereich des MI1 a nördlich der Mahkornstraße und südlich der Kraftzentrale wurden bereits zwei freistehende Einzelgebäude mit Befreiungen von den Festsetzungen des Bebauungsplanes zugelassen. Daher soll die Festsetzung „innerhalb der Baugrenze ist der Grenzbau zulässig“ gestrichen werden. Auch hier sollen die Abstandsflächenregelungen des Artikel 6 der Bayerischen Bauordnung gelten.

Die vorliegende Änderungsplanung wurde mit der Stadtplanung abgestimmt. Durch diese Änderung werden die Grundzüge der Planung nicht berührt.

Kostenträger der Maßnahme ist der Antragsteller.

 


Beschlussvorschlag:

 

Der Bauausschuss fasst den Aufstellungsbeschluss zur Änderung des  rechtsverbindlichen Bebauungs- und Grünordnungsplan „Mayrgelände II“ im vereinfachten Verfahren gemäß §13 BauGB.