TOP Ö 4: Schönauer Carola, Straubing- Antrag auf Vorbescheid zum Anbau eines Gebäudes mit 8 Wohneinheiten an ein bestehendes Mehrfamilenhaus, Az. V-2012- 23, hier: Ausnahme von der Veränderungssperre

Beschluss: einstimmig beschlossen

Sachvortrag:

 

Das beantragte Bauvorhaben befindet sich auf der Flurstücknummer 737/2, Gemarkung Straubing mit einer Grundstücksfläche von ca. 1335 m². Der Stadtrat hat in seiner Sitzung am 12.12.2011 beschlossen, den Bebauungs- und Grünordnungsplan „An der Schulgasse II“ zu erweitern und im beschleunigten Verfahren gemäß § 13 a BauGB aufzustellen. Gleichzeitig wurde eine Veränderungssperrensatzung zur Sicherung der Änderungsplanung „An der Schulgasse II“ erlassen. Die Bekanntmachungen der Beschlüsse erfolgten am 10. Mai 2012 im Amtsblatt Nr.19. Das beantragte Bauvorhaben befindet sich innerhalb des Geltungsbereiches.

 

Das bestehende Mehrfamilienhaus Paul-Münch-Straße 9 soll um einen längsrechteckigen Baukörper mit insgesamt 8 Wohneinheiten ergänzt werden. Die Wandhöhe des Baukörpers beträgt maximal 11,30 m.

Der bauordnungsrechtliche Stellplatzbedarf (1 Stpl./ WE) kann auf dem Grundstück erbracht werden.

 

Für das Bauvorhaben sind Abweichungen von den Abstandsflächenregelungen der Bayerischen Bauordnung erforderlich. Bei Zustimmung der betroffenen Nachbargrundstückseigentümer und unter Voraussetzung des Art. 63 BayBO könnten diese erteilt werden.

 

Nach Einschätzung der Verwaltung ist das geplante Vorhaben zulässig, da es sich nach Art und Maß der baulichen Nutzung, der Bauweise und der Grundstücksfläche, die überbaut werden soll, in die Eigenart der näheren Umgebung einfügt und die Erschließung gesichert ist. Die Anforderungen an gesunde Wohnverhältnisse bleiben gewahrt; das Ortsbild wird nicht beeinträchtigt.

 

Es stehen keine öffentlichen Belange entgegen. Eine Ausnahme von der Veränderungssperre gemäß §14 Abs. 2 BauGB kann nach Einschätzung der Verwaltung zugelassen werden.

 


Beschluss:

 

Der Bauausschuss erteilt das gemeindliche Einvernehmen und die erforderliche Ausnahme von der Veränderungssperre