TOP Ö 10: Errichtung einer Regenwasserkanalisation in Alburg, hier: Vergabe der Bauarbeiten

Beschluss: mehrheitlich beschlossen

Abstimmung: Ja: 8, Nein: 1

Sachvortrag:

 

Derzeit sind ca. 1.500 m doppelte Kanalführungen in Alburg vorhanden. Die alten Kanalleitungen werden im weiteren Kanalverlauf wieder in einem gemeinsamen Mischwasserkanal gefasst und über Mischwasser-Regenentlastungsanlagen der Kläranlage zugeführt. Zusätzlich sind an den Kanälen noch Entwässerungsgräben aus landwirtschaftlichen Flächen angeschlossen. Der bauliche Zustand einiger Leitungen bedarf zudem einer Sanierung. Im hier geplanten Vorhaben (Bereiche Kapellerstraße, Harthauser Weg und Allachstraße) wird das bestehende Mischsystem in ein modifiziertes Trennsystem umgewandelt. Die Einleitung von anfallendem Niederschlagswasser aus den betroffenen Straßenflächen wird vom Mischwasserkanal abgetrennt und über bestehende bzw. neu zu errichtende Kanäle dem Allachbach zugeführt. Dies führt zu einer Schmutzfrachtenlastung für den Allachbach und einer Verbesserung der Gewässergüte. Eine Vermischung von Regenwasser und Mischwasser wird dadurch vermieden.

 

Für die Maßnahme wurde eine öffentliche Ausschreibung durchgeführt. Es sind vier Angebote eingegangen. Das wirtschaftlich günstigste Angebot wurde von der Firma Schneller, Rattenberg, mit einer Angebotssumme von 261.567,30 Euro abgegeben. Die Summe liegt im Rahmen der Kostenberechnung. Die Finanzierung der Maßnahme ist im Wirtschaftsplan 2013 vorgesehen. Zusätzlich ist eine Verpflichtungsermächtigung für das Jahr 2014 eingeplant.


Beschluss:

 

Der Ferienausschuss, dem die Zusammenstellung der Angebote vorliegt, erteilt entsprechend dem Vergabevorschlag, den Auftrag an die wenigstnehmende Firma Schneller, Rattenberg zu deren wirtschaftlich günstigsten Angebotssumme von 261.567,30 Euro brutto.


Abstimmungsergebnis:

- Mehrheitsbeschluss -

  (1 Gegenstimme)

Verteiler:

11.1, 4, Eigenbetrieb „Stadtentwässerung und Straßenreinigung“