TOP Ö 1.1: Vorstellung des Verkehrsentwicklungsplanes Stadt Straubing

Beschluss: zur Kenntnis genommen

 

Dem Ausschuss wird der Verkehrsentwicklungsplan durch die Planungsgesellschaft Stadt Land Verkehr GmbH detailliert vorgestellt.

 

Für die Stadt Straubing ist ein gesamtstädtischer Verkehrsentwicklungsplan erarbeitet worden. Als Ausgangsbasis wurden die Ergebnisse der Verkehrsanalyse aus dem Jahr 2005 herangezogen. Neben Aussagen zum fließenden und zum ruhenden Verkehr liefert der Verkehrsentwicklungsplan auch Aussagen zum Fußgänger- und Radverkehr. Da sich die Stadt Straubing aufgrund ihrer flachen Topographie prinzipiell für das Radfahren eignet, wird aufgezeigt, mit welchen Maßnahmen dieser Verkehrsart künftig ein noch breiterer Raum eingeräumt werden kann. Mit einer Erhöhung des Radfahreranteils können die Verkehrsbelastungen in Straubing reduziert werden. Ähnlich gilt es für das Thema öffentlicher Nahverkehr. Auch hier wird aufgezeigt mit welchen Mitteln weitere Verbesserungen erzielt werden können.

 

Der Verkehrsentwicklungsplan analysiert für die wesentlichen verkehrlichen Fragestellungen Bestand und Bedarf. Einzelziele und Maßnahmenvorschläge werden in einem übergreifenden Gesamtkonzept zusammengeführt.

 

Ein wichtiges Ziel des Verkehrsentwicklungsplanes ist auch die weitere Entwicklung des Straßennetzes. Dabei wurden nicht nur neue Straßen in die Überlegungen miteinbezogen sondern auch vorhandene Straßen durch verschiedene Kategorien definiert. Der Verkehrsentwicklungsplan liefert für die nächsten ca. 15 - 20 Jahre einen Orientierungsrahmen, anhand dessen die Stadt Straubing wichtige Weichenstellungen und Maßnahmen festlegen und ggf. umsetzen kann.

 


 

Der Ausschuss nahm die Ausführungen zur Kenntnis. Die Beschlussfassung über die Zustimmung zum Entwurf des Verkehrsentwicklungsplanes erfolgt im Stadtratsplenum.