TOP Ö 1: Feststellung des Jahresabschlusses 2011 der Stadt Straubing sowie Erteilung der Entlastung gem. Art. 102 Abs. 3 GO

Beschluss: einstimmig beschlossen

Sachvortrag:

 

Der Rechnungsprüfungsausschuss hat sich in seiner Sitzung am 05. Juni 2014 mit dem Jahresabschluss der Stadt Straubing für 2011 befasst.

 

Die Grunddaten des Jahresabschlusses waren insgesamt deutlich besser als geplant.

 

Die Ergebnisrechnung schloss mit einem Jahresgewinn von 820.649,69 €. Mit dem Gewinn aus 2011 konnte der restliche Verlustvortrag aus 2009 ausgeglichen werden.

 

In der Finanzrechnung ergab sich eine Verringerung des Zahlungsmittelbestandes um 3.346.170,06 €. Der Bestand an Finanzmitteln betrug zum Jahresabschluss 2011 noch  20.344.863,84 €.

 

Die Kreditverbindlichkeiten sanken von 135.311.390,96 € im Vorjahr auf 133.630.835,06 €. Die Verschuldung der Stadt sank damit um 1.680.555,90 €.

 

Auf das Folgejahr 2012 werden aus 2010 und 2011 insgesamt 22.926.272,00 € an Kreditermächtigungen übertragen. Bei Inanspruchnahme dieser Ermächtigungen steigen die Schulden der Stadt entsprechend weiter an, auch wenn die Haushalte der Folgejahre keine Kreditermächtigungen enthalten sollten.

 

Insgesamt wurde festgestellt, dass die Haushalts- und Wirtschaftsführung geordnet war.


Entsprechend der Empfehlung des Rechnungsprüfungsausschusses vom 05.06.2014 fasst der Stadtrat folgenden Beschluss:

 

Der Jahresabschluss der Stadt Straubing für 2011 wird nach Art. 102 Abs. 3 GO festgestellt und die Entlastung erteilt. Der Jahresabschluss wird in der vorgelegten Form gebilligt. Die Bilanz, die Ergebnisrechnung und die Finanzrechnung sind Bestandteile dieses Beschlusses.


Abstimmungsergebnis:

- einstimmig -

Verteiler:

1, 11.1 (2x), 3

 

(Herr Oberbürgermeister Markus Pannermayr hat an der Beratung und Abstimmung zu diesem Tagesordnungspunkt gemäß Art. 49 GO nicht teilgenommen.)