TOP Ö 3: Sanierung des Hochwasserpumpwerkes der Kläranlage Straubing, Hier: Vergabe der Pumpen- und Maschinentechnik mit Bauleistungen

Beschluss: einstimmig beschlossen

Sachvortrag:

 

Mit der Sanierung des Hochwasserpumpwerkes soll sichergestellt werden, dass das gereinigte Abwasser auch dann abgeleitet werden kann, wenn der Donaupegel eine Einleitung im freien Gefälle nicht mehr zulässt. Ein Rückstau hätte Schäden an der Abwasseranlage zur folge, was zu einer verminderten Reinigungsleistung und dadurch zu Umweltschäden führen würde. Um die Betriebsfähigkeit der 1967 errichteten technischen Einrichtung zu gewährleisten, ist eine Sanierung unumgänglich. Die Anforderungen an die Betriebssicherheit sind von besonderer Bedeutung, da im Falle eines Hochwasserereignisses auch die Energieversorgung beeinträchtigt sein könnte. Deshalb sind die Energieversorgung und die gesamte Steuerung autark zu gestalten.

Für die Maschinen- und Pumpentechnik samt Bauleistungen wurde eine beschränkte Ausschreibung nach öffentlichem Teilnahmewettbewerb durchgeführt. Es wurden 8 Firmen zur Abgabe eines Angebotes aufgefordert, 5 Angebote sind eingegangen.

 


Beschluss:

 

Das wirtschaftlichste Angebot hat die Fa. Scharr-Tec aus Neukirchen eingereicht. Der Werkausschuss vergibt gemäß dem Vorschlag der Werkleitung den Auftrag in Höhe von 221.955,23 Euro an die Fa. Scharr-Tec, Neukirchen.